Atemlos in Corona?

Sie leiden an Nachwehen einer Corona- (oder sonstigen) Infektion?
Sie erleben fassungslos unerwünschte Wirkungen einer Impfung?
Sie leiden auch ohne Corona an Atem-Not?ich begleite Sie gerne phyiotherapeutisch und osteopathisch durch Ihre Genesungszeit.

Wie in meinem Blog beschrieben, erkrankte ich zu Ostern 2020 an Covid 19 und blieb fünf Wochen akut damit beschäftigt.
Meine Symptome: Gedächtnisschwäche, Schwindel, Geruchs- und Gschmacksverlust, wechselnde Körpertemperaturen am Tage bis Fieber um die 39°C in der Nacht, Gliederschmerzen, unüberwindbare Müdigkeit (ich schlief überall ein) und vor allem ein trockener, unproduktiver Husten von der Dauer von jeweils fünf bis fünfzehn Minuten.

Mein Hunger und mein Durst verlangten nicht nach Essen oder Saft, sondern unbedingt und dringend nach einem: dem lebensspendenden Molekül O2, also Sauerstoff! so sehr, dass ich nur noch, bildlich gesprochen, an jedem offenen Fenster hing und gierig die damals sehr saubere Luft inhalierte.
In der vierten Woche begann ich mit leichten Körperübungen. Dehnungen und …Atemübungen. Ich entdeckte die alten und bewährten Osteopathie-Übungen des unvergesslichen Dr. Robert Fulford wieder. Und vor allem lernte ich sie mit meinem erschöpften Körper zu schätzen.

Atemtechniken sind in meiner physiotherapeutischen Behandlung Grundlage für alle anderen Körperübungen. Seit meiner Corona-Erkrankung liegt mein Augenmerk deutlich darauf und ich habe ich die Techniken verfeinert.

Der Nervus Vagus oder auch einfach der Vagus-Nerv genannt, ist ein wichtiger Begleiter meiner Arbeit geworden. Er ist unser zehnter Hirn-Nerv, verläuft durch Kopf-, Brust- und fast den ganzen Bauchraum und ist der Hauptvertreter unseres auf Gesundheit ausgerichteten unterbewussten Nervensystems.

Sehr gerne stelle ich Ihnen diesen Begleiter und meine Erfahrungen zur Verfügung. Lassen Sie uns Luft schnappen und Atem schöpfen!
Ich bin dabei

Herzlich
Angelika Pinter-Haas